Allgemein:


Die Beispielcodes zu den Spaltenbeschreibungen werden in den 3 verschiedenen Arten

ungekürzt

ohne führende Nullen

Verwendung von Bindestrichen

dargestellt:


ungekürzt

ohne führende Nullen

Verwendung von  Bindestrichen

00000012
12
4-50 (94000050)




       

Spalte 1:        Punktoption

Spalte 2:        Option REM1

Spalte 3:        -

Spalte 4:        Profilcodierung, Liniennummern von 1-9

Spalte 5:        Linienart

Spalte 6-8:        Objektcodierung (3-stellig)


Hinweis: Wenn eine 4-stellige Objektcodierung verwendet wird, dann wird:

Spalte 3:        Profilcodierung

Spalte 4:        Linienart

Spalte 6-8:        Objektcodierung (4-stellig)


Spaltenbeschreibung

Spalte 1, Punktoption

Code 6:

Kreis, nur den Mittelpunkt messen und Radius codieren => siehe Beispiel Kreise_003

60000000
60000000
60-


Code 7:

Interpolationspunkt (Basispunkt der Interpolation)
=> siehe Beispiel Interpolation_001
=> siehe Beispiel Interpolation_002

70000000
70000000
70-


Code 8:

Punkte mit Höhe nicht direkt auf dem Gelände (nicht DGM-fähige Punkte)

80000000
80000000
80-


Code 9:

Punkte ohne Höhe

90000000
90000000
90-


Spalte 2, Option REM1

Code 0:

Punkt mit 2. Höhe links in Richtung des Linienzuges

linienbegleitende Symbole rechts in Richtung des Linienzuges

parallele Linien links in Richtung des Linienzuges => siehe Beispiel Parallele_002

Parallele bei Kreis nach innen  => siehe Beispiel Kreise_004

zusätzlicher Punkt im Linienzug vorwärts verlängert => siehe Beispiel Linienzug_003

00000000



Code 1:

Punkt mit 2. Höhe rechts in Richtung des Linienzuges

linienbegleitende Symbole links in Richtung des Linienzuges

parallele Linien rechts in Richtung des Linienzuges  => siehe Beispiel Parallele_001

Parallele bei Kreis nach außen  => siehe Beispiel Kreise_004

zusätzlicher Punkt im Linienzug zurück verlängert => siehe Beispiel Linienzug_003 (Varianten)

01000000
1000000
1-


Code 2:

parallele Linien links und rechts des Linienzuges (mittig), der Linienzug wird gelöscht => siehe Beispiel Parallele_004

02000000
2000000
2-


Code 3:

Nur bei Baumcodierungen: es wird in Spalte 8 in REM1 die Anzahl der Bäume eingegeben und / oder es können Baumcodes im Bereich 90-999 verwendet werden (siehe 2.2.3.3)

03000002
3000002
3-2


Code 4:

zusätzlicher Punkt im Linienzug rechtwinklig nach links. => siehe Beispiel Linienzug_003

04000000
4000000
4-


Code 5:

zusätzlicher Punkt im Linienzug rechtwinklig nach rechts. => siehe Beispiel Linienzug_003 (Varianten)

05000000
4000000
5-


Code 6:

Parallelenpunkt, nur in Zusammenhang mit einem parallelen Linienzug rechts oder links  => siehe Beispiel Parallele_003

06000000
6000000
6-


Spalte 4 (3 bei 4-stelliger Objektcodierung),

Profilcodierung => siehe Beispiele Profile

Liniennummern von 1-9 => siehe Beispiel Linienzug_012


Code 1:

Initialisierungsprofil

00010000
10000


Code 2:

Folgeprofil (entgegen der Richtung des Initialisierungsprofils)

00020000
20000


Code 3:

Folgeprofil (in Richtung des Initialisierungsprofils)

00030000
30000


Code 4:

Abschlussprofil (entgegen der Richtung des Initialisierungsprofils)

00040000
40000


Code 5:

Abschlussprofil (in Richtung des Initialisierungsprofils)

00050000
50000


Code 9:

Unterbrechung der Profillinie für Einzelpunkte oder Linienzüge

00090000
90000


Spalte 5 (4 bei 4-stelliger Objektcodierung), Linienart

Innerhalb eines Linienzuges dürfen von den Ziffern 1-8 entweder die geraden (2, 4, 6, 8) oder die ungeraden (1, 3, 5, 7) verwendet werden. Nur wenn Linienzüge direkt aufeinander folgen, wird der Beginn eines neuen Linienzuges durch den Wechsel von Gerade auf Ungerade oder umgekehrt markiert.

Code 1 oder 2:

Linie (veraltet, wird automatisch in Polylinie konvertiert)

00001000
1000


Code 3 oder 4:

Polylinie

00003000
3000


Code 5 oder 6:

tangentialer Bogen

00005000
5000


Code 7 oder 8:

ausgerundete Polylinie => siehe auch Beispiel Linienzug_009

00007000
7000


Code 9: Unterbrechung des Linienzuges für Einzelpunkte => siehe auch Beispiel Linienzug_011

00009000
9000


Spalte 6-8 (5-8 bei 4-stelliger Objektcodierung), Objektcodierung

Es können die Objektcodierungen von 1-999 (1-9999 bei 4-stelliger Objektcodierung) vergeben werden.

00000999
999


Nur bei Baumcodierungen: es wird die Anzahl der Bäume eingegeben, wenn in Spalte 2 in REM1 die Option "3" verwendet wird (siehe auch Baumcodierungen von 90-999)

03000002
3000002
3-2