Linienzug_013_Knoten_1086-1095

Koordinatendatei Linienzug_013_Knoten_1086-1095_ALPHA.txt

Koordinatendatei_Linienzug_013_Knoten_1086-1095_NUM.txt


Besonderheiten:

Wenn von einem Messpunkt verschiedene Linien abgehen, dann spricht man von einem Knoten. Während der Codierung eines Linienzuges kann an einem Stützpunkt (Koordinatenpunkt) ein zusätzlicher Punkt codiert werden, der den Anfangspunkt eines weiteren Linienzuges markiert. Weitere Linienzüge müssen zwingend mit Liniennummern codiert werden.


der zusätzliche Punkt wird nur verwendet, um die Codierung aufzunehmen (es ist also nicht wichtig, wo die Messung erfolgt)

die Codierung "M[n]" bedeutet, um wie viele Punkte der Koordinatenpunkt zurückliegt (M1 => der letzte Koordinatenpunkt, M2 => der vorletzte Koordinatenpunkt, ...)

der abgehende Linienzug wird vom [n]ten, zurückliegenden Koordinatenpunkt aus gestartet.

der zusätzliche Punkt wird auf dem Layer "ohne Höhe" erzeugt:

OCO (Objektcodierungen)

Dialogfenster "Aufnahmepunkt 3D: Block- und Layerzuordnung"

Bereich "Einfügelayer für Punkte"


IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$GlobSettings"
Schlüsselwörter in Spalte "G13_3DpktLayerNameOHN"


der zusätzliche Punkt erhält die Höhe 0.0 oder einen individuellen Höhenwert, der in der Codierungsliste festgelegt ist (z.B. 999.00):
OCO (Objektcodierungen)

Dialogfenster "Aufnahmepunkt 3D: Block- und Layerzuordnung"

Bereich "Einfügelayer für Punkte"
Option "ohne Höhe: der z-Wert wird automatisch auf folgende Höhe gesetzt"

IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$GlobSettings"
Schlüsselwörter in Spalte "G13a_3DpktLayerNameOHN"/"G13b_3DpktLayerNameOHN"


Folgendermaßen muss der Knotenpunkt codiert werden (Beispiel 1087 / 1088)

NUM:

1087: Liniencodierung mit 2. Höhe für den aktuellen Linienzug

1088: Anfangspunkt des abgehenden Linienzuges: die Codierung "10-M1" in REM2 ( Option REM2 -  Codenummer ab 10)
bedeutet: eine nummerierter Linienzug der den letzten ([n].ten) Koordinatenpunkt (1087) als Startpunkt erhält.

ALPHA:

1087: Liniencodierung mit 2. Höhe für den aktuellen Linienzug

1088: Anfangspunkt des abgehenden Linienzuges: die Codierung "AP1M1" in REM2, Gruppe 1 (Sonderformen)
bedeutet: eine nummerierter Linienzug der den letzten ([n].ten) Koordinatenpunkt (1087) als Startpunkt erhält.

Einlesen mit dem Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen)
Die Option "Vorsortierung der ausgewählten Koordinatendatei" muss aktiviert sein! Wenn das nicht der Fall ist bricht das Programm mit einer entsprechenden Meldung ab.
CAE (codiertes Aufmaß einlesen)

Dialogfenster "Optionen allgemein"

Bereich "Codierung von Linienzugnummern"

Optionshäkchen "Vorsortierung der ausgewählten Koordinatendatei"


Objektcodierung: 100 =  Hochbord, 104 = Rasenbord, 1 = Abgrenzung


Pkt-Nr

Rechts

Hoch

Hoehe

REM1-ALPHA

REM2-ALPHA

REM1-NUM

REM2-NUM

1086

966.683

1030.916

7.810

100

AP-L12

4100

12

1087

961.671

1035.385

7.790

100

WP-L12

4100

12

1088

961.458

1035.385

7.785

100

AP1M1

14100

10-M1

1089

961.186

1032.585

7.820

104

WP

4104


1090

961.012

1032.497

7.815

1

AP2M1

24001

10-M1

1091

964.419

1029.839

7.830

104

SP

4104

3-

1092

957.744

1039.030

7.820

100

W1-L12

10000

10-12

1093

954.868

1041.795

7.790

100

E1-L12

10000

11-12

1094

956.930

1036.319

7.830

1

W2

20000

10-

1095

953.240

1040.060

7.820

1

E2

20000

11-


Übersicht Beispiele