Bosse tools - Bosse-engineering Blog - LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD

RSS-Feed für Bosse-engineering Blog
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bosse_tools 10: DGV 1.2 (DGM-Vorbereitung) ist fertig gestellt

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·


Lange hat es gedauert, jetzt ist das Programm DGV (DGM-Vorbereitung) in der neuen Version 1.2 fertig gestellt.
Das Upgrade ist kostenpflichtig, kann aber nach der Ausführung des aktuellen Updates auch erst für 30 Tage gestestet werden. Wenn Sie bereits über eine Lizenz der Version 1.1 verfügen, dann können Sie jederzeit die Upgrade-Installation wieder rückgängig machen. Die Vorgehensweise bei den Upgrades ist im folgenden PDF-Dokument beschrieben:

Zum Programm DGV stehen eine Reihe von Filmen zur Verfügung, in denen die Handhabung detailliert beschrieben wird:

Die Änderungen und Neuerungen:
  • Grundsätzliches
    • Der 3D-Punktblock muss nicht mehr zwingend 2  Attribute (Punktnummer, Höhe) enthalten. Wenn z.B. kein Attribut vorhanden ist,  dann können keine punktnummern-orientierte Funktionen ausgeführt werden, die  Höhe wird dann komplett über die z-Koordinate behandelt.
    • 3D-Punktblöcke können jetzt dynamisch sein, die  Attribute können Schriftfelder enthalten, Beschriftungseigenschaften können  definiert sein.
  • 1. Prüfung Liniengeometrie und  3D-Punktblöcke
    • Prüfung 2D-Linienelemente und 3D-Punktblöcke,  komplett neue Funktion, Schnittpunkte werden jetzt alle beim ersten  Prüfungsdurchlauf gefunden und eingefügt, Dehnen von Linienelementen ist  möglich.
    • Alle Änderungen durch die Prüfung werden in einer  LOG-Datei dokumentiert, die Änderungen können im Nachgang visualisiert  werden.
  • 2. Einfügen einzelner  3D-Punktblöcke
    • Einfügen von 3D-Punktblöcken, die Höhe kann in  verschiedenen Varianten festgelegt werden (Interpolation, vorh. Höhe plus  Additionskonstante, absolute Festlegung,…)
  • 3. Aufrastern von Zeichnungselementen,  Interpolation Stützpunkte 3D-Polylinien
    • Aufrastern der 2D-Zeichnungselemente, komplett  neue Funktion die performanter und leistungsfähiger ist.
    • Beim  Aufrastern können die Layer für die 3D-Polylinien optional direkt aus den Layern  der 2D-Linienelement abgeleitet werden.
  • 4. Neigungspfeile
    • Neigungspfeile: es findet keine Aktualisierung  mehr statt, wenn die Ursprungselemente (3D-Polylinien oder 3D-Punktblöcke)  geändert werden.
    • Die Aufgabe "Modellierung, Höhenänderung" steht  nicht mehr zur Verfügung.
  • 5. Außen-/Innenränder
    • Komplette Überarbeitung der Außen- und   Innenrandsuche, besseres Auffinden von Lücken in der Kontur.
  • 6. Einfügen von 3D-Punktblöcken /  AutoCAD-Punkten auf 3D-Polylinien
    • Zusammenlegung der vorher einzelnen  Aufgaben.
  • 7. Vergabe von  Punktnummern
    • Auswahl der 3D-Punktblöcke über einen Layerfilter  möglich.
  • 8. Erzeugen von  Koordinatendateien
    • Komplette Überarbeitung, es können mehrere  Koordinatendateien in einem Arbeitsgang geschrieben werden.
    • Zusammenfassung, 3D-Punktblöcke, Außen- und  Innenränder.
  • 9. Tools
    • Neu, in der Aufgabe "Tools" sind nützliche  Funktionen zum Bearbeiten von 3D-Polylinien enthalten.
    • Die Stützpunkthöhen von 3D-Polylinien können als  Texte in der Zeichnung dargestellt werden.

                 
Die Änderungen sind im aktuellen Update enthalten:
Gehen Sie in den  Bosse_tools 10 - Downloadbereich:
  1. Update: update_10_180214.btu/zip
  2. Info zum Update: Info_update_180214.pdf





Bosse_tools 10: CAE, Parallelencodierung

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Die Änderung vom 15.12.2017 bezüglich der Parallelencodierung mußte nochmal geändert werden.
Ziel war es, innerhalb eines Linienzuges die Breite und die Art (geschlosssen, offen, links, rechts, mittig) der Parallelen an den einzelnen Stützpunkten ändern zu können.

In der Änderung vom 15.12.2017 mußte diese Änderung an einem Meßpunkt für das folgende Segment codiert werden. Weil aber beim codierten Aufmaß grundsätzlich für das zurückliegende Segment codiert wird, wurde auch das jetzt nochmal angepasst.
Der Linienlayer für die Parallelen kann nach wie vor nur im ersten Punkt des Linienzuges festgelegt werden. Wenn aber die Parallelenart "geschlossen" oder "mittig" verwendet, dann ist diese Einschränkung nicht relevant.

  • 2000: Objektcode 3 (Mauer), Start des Linienzuges, Parallele, geschloSsen, Mittig, 36cm
  • 2001: Objektcode 3 (Mauer), Codierung für vorhergehendes Segment: Parallele, geschloSsen, Mittig, 36cm
  • 2002: Objektcode 1 (Abgrenzung), Codierung für vorhergehendes Segment: Parallele, Offen, Mittig, 24cm
  • 2003: Objektcode 3 (Mauer), Ende des Linienzuges, Codierung für vorhergehendes Segment: Parallele, geschloSsen, Mittig, 36cm

Die Änderungen sind aktuellen Update enthalten:
Gehen Sie in den  Bosse_tools 10 - Downloadbereich:
  1. Update: update_10_180122.btu/zip
  2. Info zum Update: Info_update_180122.pdf





Bosse_tools 10: u.a. Erweiterungen beim CAE (codiertes Aufmass einlesen)

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Das Programm CAE (codiertes Aufmass einlesen) wurden in 2 Punkten erweitert:

  1. Zusätzlicher Punkt im Linienzug über die Optionen "Vorwärts", "Links" oder "Rechts". Wenn der vorhergehende Punkt bereits ein zusätzlicher Punkt ist, dann wird dieser für die Richtung zum neuen, zusätzlichen Punkt verwendet, und nicht der zuletzt gemessene Punkt.


  2. Wechselnde Parallelen-Codierung innerhalb eines Linienzuges: wenn sich innerhalb eines Linienzuges die Parallelencodierung ändert, dann wird der Linienzug an dem Punkt getrennt und es werden 2 Linienzüge entsprechend der unterschiedlichen Codierungen gezeichnet. Bisher wurde nur eine Hinweismeldung ausgegeben, dass sich die Parallelen-Codierung innerhalb des Linienzuges geändert hat.

    Anmerkung 1: Bei Bögen würde ich die wechselnden Parallelen-Codierungen nicht verwenden, weil bei einem Wechsel grundsätzlich ein neuer Linienzug beginnt, und zu Beginn eines Linienzuges kann kein Bogensegment erzeugt werden. Bisher hatte ich auch noch nicht die Zeit, das durchgreifend zu püfen.

    Anmerkung 2: Wenn beim Wechsel eine Richtungsänderung erfolgt, dann gibt es automatisch Überschneidungen bei den parallelen Linien (das im Bild dargestellte Beispiel ist rechtwinklig konstuiert, deswegen passt das auch so gut). Aber auch mit den Überschneidungen hat man die Situation mit Dehnen und Stutzen schnell bereinigt.

LEN (Legendenerstellung): es gab Probleme bei der korrekten Erkennung Layern und Blöcken, wenn diese namentlich mit Groß- und Kleinschreibung definiert wurden. Bei der Verwendung, im Zusammenhang mit dem Hamburger Normierungskatalog, ist das bisher nie so richtig aufgefallen, weil dort ja nur Großbuchstaben verwendet werden.

Gehen Sie in den  Bosse_tools 10 - Downloadbereich:
  1. Update: update_10_171215.btu/zip
  2. Info zum Update: Info_update_171215.pdf


Ausblick: ich habe es nicht geschafft, zum Jahresende das Programm DGV (digitales Geländemodell Vorbereitung) in der neuen Version fertig zu stellen. Folgende Aufgaben sind aber bereits fertig gestellt:

Die "Tools" sind als neuer Aufgabenpunkt hinzugekommen, derzeit sind Tools zur Bearbeitung von 3D-Polylinien enthalten, damit die erzeugten Bruchkanten einfach geändert und angepasst werden können.




Ich werde alles dran setzen, das Programm DGV im neuen Jahr sobald wie möglich fertig zu stellen, wenn Sie interessiert sind oder auch als BETA-Tester dabei sein wollen, dann melden Sie sich bitte ab dem 10. Januar 2018 bei mir.

Jörn Bosse, 15.12.17



Bosse_tools 10 kann für BricsCAD V18 verwendet werden

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Mit der neuen BricsCAD-Version V18 sind für Teile der Bosse_tools 10 (Tool-Box, CAE) aktuelle OpenDCL-Runtime-Dateien notwendig. Zudem mußten Funktion der Bosse_tools 10 angepasst werden.

Gehen Sie in den  Bosse_tools 10 - Downloadbereich:
  1. Update: update_10_171124.btu/zip
  2. OpenDCL-Runtimes aktualisieren (nur für BricsCAD V18 Benutzer):
    Bosse_tools_10_OpenDcl_ACAD_2018_BricsCAD_V18.zip
  3. Anleitung beachten:
    Bosse_tools 10 - OpenDcl und WIBU-Runtimes.pdf

Wenn die Aktualisierung der OpenDCL-Runtimes nicht erfolgreich war wird jetzt durch die Bosse_tools 10 eine entsprechende Meldung ausgegeben mit Stichpunkten für die Vorgehensweise:



In der aktuellen Datei Info_update_17XXXX.pdf, sind alle Änderungen detailliert beschrieben.

Ausblick: derzeit stehen bei der Weiterentwicklung des Programms DGV (digitales Geländemodell Vorbereitung) immer noch die Funtionen für die Außen- und Innenränder an. Es gestaltet sich ein bisschen schwieriger als gedacht, ich bin aber positiv gestimmt, das neue Gesamtpaket "DGV" bis zum Ende des Jahres fertig gestellt zu haben. Bei Fragen dazu rufen Sie durch.

Jörn Bosse, 24.11.17



Bosse_tools 10: Erweiterung bei 3AT (Breitenfaktor) und KOA (unterschiedliche Nachkommastellen x,y,z)

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Beim Programm 3AT (3D-Punktblock Attributbearbeitung) ist es jetzt möglich, den Breitenfaktor von Attributen zu ändern.



Beim Programm KOA (Koordinatenausgabe) können bei den Ausgabeformaten "spaltentreu" und "Trennzeichen" für x,y,z unterschiedlichen Nachkommastellen festgelegt werden. Beim Ausgabeformat "GSI" bleibt es aber bei 3 oder 5 Stellen.

Die aktuelle Update-Datei steht im Bosse_tools - Downloadbereich für Sie bereit:

In der aktuellen Datei Info_update_17XXXX.pdf, sind die Änderungen detailliert beschrieben.



Bosse_tools 10: Verwendung von Codegruppen für Linien

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Beim Programm IMP und CAE wurden die Möglichkeiten bei Verwendung von Codegruppen für Linien dahingehend erweitert, daß die Untereinträge einer Gruppe eigene Eigenschaften haben können, z.B. verschiedene Textstile oder Linienabstände.


Zur Verwendung der aktuellen Erweiterung ist das aktuelle Update vom 02. Oktober 2017 notwendig:





Bosse_tools 10: Codegruppen für Blöcke und Linien beim Programm CAE

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Beim Programm CAE wurde die Möglichkeit geschaffen, Codegruppen zu nutzen.

Codegruppen für Blöcke über 3 Punkte, Beispiel 8 Kommunikations-Schächte mit unterschiedlichen Abmessungen:

Bisher wurden hierfür 8 Codierungsdatensätze verwendet. Der Außendienst musste vor Ort die Größe des Kommunikationsschachtes feststellen, dann die korrekte Codierungsnummer heraussuchen, dann konnte der Block über 3 Punkte codiert aufgemessen werden.

Jetzt reicht ein Codierungsdatensatz aus, in diesem sind Untereinträge mit den verschiedenen Kommunikationsschachtgrößen enthalten.
Der Außendienst muss sich nur eine Codierungsnummer für Kommunkations-Schächte merken, dann kann er den Schacht codiert über 3 Punkte aufmessen. Beim Einlesen des Aufmaßes mit dem Programm CAE wird automatisch nach der korrekten Größe in den Untereinträgen des Codierungsdatensatzes gesucht.

Für die Suche gibt es einen Toleranzbereich, wird keiner gefunden wird ein Fehlerblock erzeugt:
Codegruppen für Linien, Beispiel unterschiedliche Dimensionen:

Bisher mussten für Leitungen mit unterschiedlichen Dimensionen (jeweils auch unterschiedliche Layer) jeweils ein Codierungsdatensatz verwendet werden, damit der Leitungs-Linienzug auf dem richtigen Layer erzeugt wird.

Jetzt kann für eine Art von Leitungen ein Codierungsdatensatz verwendet werden, die Layer für die unterschiedlichen Dimensionen sind in den Untereinträgen enthalten.
Der Außendienst muss sich pro Leitungsart nur noch eine Codenummer merken, die Dimension wird über die Codierung eingegeben. Optional können für Leitungstexte noch zwei weitere Attributwerte codiert werden, z.B. für Material und Anbieter. Beim Einlesen des Aufmaßes mit dem Programm CAE wird automatisch der korrekte Layer anhand der codierten Dimension herausgesucht, optional werden die Linientexte angeschrieben.
Wenn die codiertes Dimension nicht als Untereintrag im Codierungsdatensatz enhalten ist wird ein Fehlerblock erzeugt:


Folgende Programme sind von den Änderungen betroffen:
  • OCO (Objektcodierungen)
  • IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)
  • CAE (codiertes Aufmaß einlesen)
  • LEN (Legendenerstellung)

Die aktuelle Update-Datei steht im Bosse_tools - Downloadbereich für Sie bereit:

Und beachten Sie bitte auch die bereits oben erwähnte Datei Info_update_17XXXX.pdf, dort sind alle Änderungen und Erweiterungen festgehalten, für Detailfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Jörn Bosse, 08.08.17



Bosse_tools 10: Stützmauern mit dem Böschungsprogramm

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Beim Programm BOE (Böschungsschraffen) sind jetzt zwei Schraffenmuster für eine Stützmauer-Schraffur hinzugefügt worden. Es war je bisher schon so, daß durch das Muster "alle lang" eine ganz normale Mauerschraffur erzeugt werden konnte. Bei der Stützmauer sind aber die Schraffurlinien um 45° geneigt, daher das neue Muster.
Aber, und das muss auch dazu gesagt werden, bei scharfen Knicken und in den Randbereichen muss oftmals noch manuell nachgearbeitet werden, vielleicht ist demnächst noch Zeit für eine Optimierung.

Die aktuelle Update-Datei steht im Bosse_tools - Downloadbereich für Sie bereit:

Und beachten Sie bitte auch die bereits oben erwähnte Datei Info_update_17XXXX.pdf, dort sind alle Änderungen und Erweiterungen festgehalten, für Detailfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.



Bosse_tools 10 - Schon wieder ein Update...

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
...und das ist auch gut so, frei nach dem Motto: fertig ist ein Programm nie. Es hat sich wieder einiges getan, auch die Datei Info_update_17XXXX.pdf habe ich ein wenig aufgefrischt.
Zwischen den oftmals trockenen Update-Info-Zeilen habe ich jetzt Screenshots eingefügt, wo es sinnvoll erscheint. Oftmals sagen Bilder eben mehr als 1000 Worte.

Folgende Programme sind von den Änderungen betroffen:
  • OCO (Objektcodierungen)
  • IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)
  • CAE (codiertes Aufmass einlesen)
  • 3AT (3D-Punktblock Attributbearbeitung)
  • LSG (Liniensignaturen)
  • KOA (Koordinatenausgabe)
  • RAH (Rahmen einfügen)

Hervorheben möchte ich hier die Änderungen im Programm LSG (Liniensignaturen). Es ist jetzt möglich, bei den Saumschraffuren die Hintergrundfarbe der Schraffur festzulegen und die Polylinien der Aussenkontur bleiben optional bestehen.



Die aktuelle Update-Datei steht im Bosse_tools - Downloadbereich für Sie bereit:

Und beachten Sie bitte auch die bereits oben erwähnte Datei Info_update_17XXXX.pdf, dort sind alle Änderungen und Erweiterungen festgehalten, für Detailfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Jörn Bosse, 23.03.17



Bosse_tools 10: Neuigkeiten

LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD
Herausgegeben von in Bosse_tools ·
Seit ca. 2 Monaten sind die Bosse_tools 10 jetzt in Betrieb. Mit Hilfe der Updates konnten viele kleine Fehler ausgeräumt werden und es sind bei einzelnen Programmen Erweiterungen und Verbesserungen hinzugekommen.

Herausheben möchte ich hier mal das Programm AFS (Attribute freistellen):
In der Überarbeitung habe ich neben einer Vielzahl von Kleinigkeiten die Möglichkeit geschaffen, dass bereits freigestellte Attribute zur Laufzeit eine einstellbare Farbe erhalten. So ist es bei der manuellen Freistellung sehr viel einfacher die Übersicht zu behalten, besonders bei "wilden" Punkthaufen.


Die aktuelle Update-Datei steht im Bosse_tools - Downloadbereich für Sie bereit:

Hier beachten Sie bitte auch die Datei Info_update_17XXXX.pdf, dort sind alle Änderungen und Erweiterungen festgehalten. Vielleicht ist nicht jede Zeile verständlich, aber für Detailfragen stehe ich Ihnen ja zur Verfügung.

Jörn Bosse, 08.03.17




letzte Posts
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü