Bloecke_012_Ausrichten2Pkt_Codegruppen_1297-1306

Koordinatendatei Bloecke_012_Ausrichten2Pkt_Codegruppen_1297-1306_ALPHA.txt

Koordinatendatei Bloecke_012_Ausrichten2Pkt_Codegruppen_1297-1306_NUM.txt


Besonderheiten:

Objektcodierung: 90 = Mast  für LSA

Alle Objektcodierungen verweisen in der Codierungsliste "DEMO_18" auf eine Codegruppe. Somit wird durch das Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) der Block ausgewählt, der den gemessenen Maßen (Abstand Punkt A-B) am nächsten ist. Wird innerhalb der festgelegten Toleranz kein Block gefunden, dann wird ein Fehlerblock dargestellt. Im Fehlerblock werden die Objektcodierung und Ist-Abstand von Punkt A nach B (horizontal) in Attributen angeschrieben.

Der Attributwert ist fix in der Codierungsliste hinterlegt.

1301 - 1302 = das Ist-Maß weicht um 0.271m von der hinterlegten Blocklänge ab, die Toleranz ist mit 0.40m festgelegt.

1303 - 1304 = es wurde kein passender Block in der Codegruppe gefunden, daher wird der Fehlerblock dargestellt, dieser wird mittig zwischen Punkt A und B platziert.

1305 - 1306 = das Ist-Maß weicht um 0.063m von der hinterlegten Blocklänge ab, die Toleranz ist mit 0.40m festgelegt.


In der Codierungsliste "DEMO_18" sind zusätzlichen Informationen enthalten, damit ein Block über 2 Punkte ausgerichtet werden kann:
Hinweis: mit dem Programm OCO (Objektcodierungen) können keine Codegruppen erstellt oder geändert werden.

IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)
Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"
Tabellenblatt "JB$$codes"
Schlüsselwörter in Spaltenkopf "R1-R7"+ "R25-R26"

Grundsätzlich wird zum Ausrichten von Blöcken über 2 Punkte eine Liniencodierung durchgeführt. Der Linienzug wird aber nur temporär beim Einlesen mit dem Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) verwendet, es bleibt abschließend der ausgerichtete Block. Der codierte Linienzug muss 2 Stützpunkte beinhalten und der Punkt A muss muss immer der erste Messpunkt sein.

NUM: zu beachten, Liniencodierung allgemein

Es werden entweder Linien oder Polylinien als Linienart codiert, keine Bögen

ALPHA: zu beachten, Liniencodierung allgemein

Zum Ausrichten über 2 Punkte ist es ausreichend, die Codierung "D" in REM2, Gruppe 1  zu codieren
(die klassische (Polylinien)-Liniencodierung "AL-EL" oder "AP-EP" funktioniert auch, ist aber umständlich).


Ausrichtung:

Die Ausrichtung erfolgt grundsätzlich vom Fußpunkt des Punktes A in Richtung des Punktes B.

Abweichung zwischen Soll- und Ist-Maßen:

In der Codierungsliste "DEMO_18" ist die Ist-Länge durch die lokale Koordinatenangabe des Punktes B definiert. So kann beim Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen)
abschließend mit Hilfe einer LOG-Datei ein Vergleich zwischen IST- und SOLL-Maß ausgegeben werden. Zudem wird bei Codegruppen angeschrieben, welcher Block verwendet worden ist.


Pkt-Nr

Rechts

Hoch

Hoehe

REM1-ALPHA

REM2-ALPHA

REM1-NUM

REM2-NUM

1297

930.310

1063.980

7.910

90

D

4090


1298

925.336

1060.149

7.910

90

D

4090


1299

925.995

1070.776

7.910

90

D

3090


1300

921.125

1067.078

7.910

90

D

3090


1301

921.494

1076.934

7.910

90

D

4090


1302

916.416

1072.910

7.910

90

D

4090



Übersicht Beispiele