Bloecke_010_Ausrichten3Pkt_Codegruppen_1207-1218

Koordinatendatei Bloecke_010_Ausrichten3Pkt_Codegruppen_1207-1218_ALPHA.txt

Koordinatendatei Bloecke_010_Ausrichten3Pkt_Codegruppen_1207-1218_NUM.txt


Besonderheiten:

Objektcodierung: 70 = Fernwärme-Schacht mit Attribut, 61 = Kommunikations-Schacht mit Attribut, Kommunikations-Kasten mit Attribut.

Alle Objektcodierungen verweisen in der Codierungsliste "DEMO_18" auf eine Codegruppe. Somit wird durch das Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) der Block ausgewählt, der den gemessenen Maßen am nächsten ist, wird innerhalb der festgelegten Toleranz kein Block gefunden wird ein Fehlerblock dargestellt. Im Fehlerblock werden die Objektcodierung und Echtmaße in Attributen angeschrieben.

der Attributwert wir jeweils aus der Codierungsliste bezogen.

1213 - 1215 = es wurde kein passender Block in der Codegruppe gefunden, daher wird der Fehlerblock dargestellt und die 3 Messpunkte werden mit einer rechteckigen Polylinie markiert.

1216 - 1218 = die ersten beiden Messpunkte sind auf der Unterseite des Symbols gemessen, damit die Ausrichtung der Antenne nach oben geht.


In der Codierungsliste "DEMO_18" sind zusätzlichen Informationen enthalten, damit ein Block über 3 Punkte ausgerichtet werden kann:
Hinweis: mit dem Programm OCO (Objektcodierungen) können keine Codegruppen erstellt oder geändert werden.

IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)
Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"
Tabellenblatt "JB$$codes"
Schlüsselwörter in Spaltenkopf "R21-R27"

Grundsätzlich wird zum Ausrichten von Blöcken über 3 Punkte eine Liniencodierung durchgeführt. Der Linienzug wird aber nur temporär beim Einlesen mit dem Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) verwendet, es bleibt abschließend der ausgerichtete Block. Der codierte Linienzug muss 3 Stützpunkte beinhalten und als "Dreiangel" gemessen werden. An welcher Ecke das "Dreiangel" startet und die Drehrichtung sind nicht wichtig.

NUM: zu beachten, Liniencodierung allgemein

Es werden entweder Linien oder Polylinien als Linienart codiert, keine Bögen

ALPHA: zu beachten, Liniencodierung allgemein

Zum Ausrichten über 2 Punkte ist es ausreichend, die Codierung "D" in REM2, Gruppe 1  zu codieren
(die klassische (Polylinien)-Liniencodierung "AL-EL" oder "AP-EP" funktioniert auch, ist aber umständlich).


Ausrichtung:

Die Ausrichtung erfolgt über die längste und dann die kürzeste Distanz der beiden Dreiangel-Seiten. Ein eventuell vorhandenes Attribut wird so gedreht, dass es auf "die Füße" fällt. Der Block dagegen wird immer so gedreht, dass die Verbindung der ersten beiden Punkte der Unterseite der Blockdefinition entspricht. Das ist wichtig, wenn Blöcke nicht symmetrisch sind (z.B. Bushaltestellen, Kabelkasten, usw.)

Abweichung zwischen Soll- und Ist-Maßen:

In der Codierungsliste "DEMO_18" ist die Ist-Länge für x und y definiert. So kann beim Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen)
abschließend mit Hilfe einer LOG-Datei ein Vergleich zwischen IST- und SOLL-Maß ausgegeben werden. Zudem wird bei Codegruppen angeschrieben, welcher Block verwendet worden ist.



Pkt-Nr

Rechts

Hoch

Hoehe

REM1-ALPHA

REM2-ALPHA

REM1-NUM

REM2-NUM

1207

923.794

1054.894

7.910

70

D-CO-11

3070

0-11

1208

924.384

1055.703

7.910

70

D-CO-11

3070

0-11

1209

923.533

1056.252

7.910

70

D-CO-11

3070

0-11

1210

922.312

1057.040

7.910

61

D-CO-9

4061

0-9

1211

922.646

1057.499

7.910

61

D-CO-9

4061

0-9

1212

921.963

1058.000

7.910

61

D-CO-9

4061

0-9

1213

919.507

1060.399

7.910

61

D-CO-9

3061

0-9

1214

921.436

1058.933

7.910

61

D-CO-9

3061

0-9

1215

920.653

1057.983

7.910

61

D-CO-9

3061

0-9

1216

919.770

1055.163

7.910

81

D-CO-9

4081

0-9

1217

920.374

1054.716

7.910

81

D-CO-9

4081

0-9

1218

920.584

1054.975

7.910

81

D-CO-9

4081

0-9


Übersicht Beispiele