Allgemein NUM und ALPHA:


Wenn Bäume codiert werden gibt es prinzipiell 2 Möglichkeiten:

Verwendung von global festgelegten Blöcken für Baumkrone und -stamm in der verwendeten Codierungsliste:


OCO (Objektcodierungen)

Dialogfenster Zuweisen von Baumcodierungen"


IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$GlobSettings"
Schlüsselwörter in Spalte "G51_BaumStammBlockName", "G52_BaumKroneBlockName"


Hinweis weitere Möglichkeiten für Verwendung von unterschiedlichen Blöcken für Baumkrone und -stamm, die global in der Codierungsliste festgelegt sind (diese Festlegungen sind nur mit dem Programm IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel) möglich.

IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$GlobSettings"
Schlüsselwörter in Spalte "G53_BaumStammBlockNameLAUB", "G54_BaumKroneBlockNameLAUB"

Schlüsselwörter in Spalte "G53_BaumStammBlockNameNADEL", "G54_BaumKroneBlockNameNADEL"

Schlüsselwörter in Spalte "G53_BaumStammBlockNameUNBEK", "G54_BaumKroneBlockNameUNBEK"

Es können für die Arten Laubbaum, Nadelbaum und unbekannter Baum abweichende Blöcke verwendet werden. Die Arten pro Baumcodierung können zugewiesen werden:
IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$baum"
Schlüsselwörter in Spalte "C3_STR-Baumart"

Wenn beim Einlesen mit dem Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) Eine Baumcodierung folgende Art enthält:

Laubbaum: dann werden die Blöcke aus den Einträgen
"G53_BaumStammBlockNameLAUB", "G54_BaumKroneBlockNameLAUB" verwendet.

Nadelbaum: dann werden die Blöcke aus den Einträgen
"G53_BaumStammBlockNameNADEL", "G54_BaumKroneBlockNameNADEL" verwendet.

Unbekannter Baum: dann werden die Blöcke aus den Einträgen
"G53_BaumStammBlockNameUNBEK", "G54_BaumKroneBlockNameUNBEK" verwendet.


Verwendung von individuellen Blöcken für Baumkrone und -stamm über die Objektcodierung "Baum". D.h., über eine Objektcodierung wird die Information bezogen, welche Blöcke für Baumkrone und -stamm verwendet werden.

OCO (Objektcodierungen)

Dialogfenster Zuweisen von Objektcodierungen" - Codierungsart "Bäume"

Bereich "Datensatz (Eingaben mit ENTER bestätigen)"

IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$codes"
Schlüsselwörter in Spalte "C3_STR-Blockname", "C31_STR-BlocknameBaumKrone"

Verwendung eines Blocks für die Darstellung des Stammdurchmessers unten (im Wurzelbereich)


IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$GlobSettings"
Schlüsselwort in Spalte "G59_BaumStammWurzelBlockName"



Die Baumcodierung (z.B. Ei = Eiche, Bu = Buche usw.) werden in der Codierungsliste gespeichert und über die Baumcodierungsnummer angesprochen:'
OCO (Objektcodierungen)

Dialogfenster Zuweisen von Baumcodierungen"

IMP (Im- und Export von Codierungslisten von/nach Excel)

Exceltabelle: "Formatbeschreibungen, Konventionen"

Tabellenblatt "JB$$baum"
Schlüsselwörter in Spalte "C1_STR-Kuerzel", "C2_STR-Beschreibung"

Allgemein NUM:


Bäume werden in REM2 codiert, dabei werden alle Spalten verwendet:

Spalte 1-2: Baumcodierung von 01-89

Spalte 3-5 werden für den Stammdurchmesser in cm verwendet: 050 = 0.50 m

Spalte 6-7 werden für den Kronendurchmesser in dm verwendet: 125 = 12.50 m

mit Bindestrich angehängt: -60 = der Stammdurchmesser in cm unten (Wurzelbereich): 60 = 0.6m

z.B. REM2 = 12050125

Der Baumtext im Attribut des Baumstamm-Blocks würde wie folgt lauten:
Pa Ø 0.50 - 12.5


z.B. REM2 = 12050125-60

Der Baumtext im Attribut des Baumstamm-Blocks würde wie folgt lauten:
Pa Ø 0.50 - 12.5 und es würde ein zusätzlicher Block zur Darstellung des Stammdurchmessers (Wurzelbereich) eingefügt. => Baeume_004

Wenn pro Baum mehr als 1 Stamm vorhanden ist kann das gesondert codiert werden, damit die Anzahl der Stämme im Baumanschrieb ergänzt wird:

In REM1 wird

In Spalte 2 eine 3 codiert

In Spalte 8 die Anzahl der Stämme

=> 3-8

z.B. REM1 = 3-8, REM2 = 12050125

Der Baumtext im Attribut des Baumstamm-Blocks würde wie folgt lauten:
3xPa Ø 0.50 - 12.5


Wenn die Baumcodierung größer als 89 ist, dann ist das wird das als Sonderfall betrachtet, nähere Information stehen unter Baumcodierungen von 90-999.


Übersicht Beispiele.



Allgemein ALPHA:


In REM2, Gruppe 1 wird das Schlüsselwort "BM" codiert.

In REM2, Gruppe 2 werden die weiteren Codierungen für den Baum codiert:

Stammdurchmesser in m: 0.5

Kronendurchmesser in m: 12.5

Baumcodierung: entweder das Kürzel Pa oder die Baumcodierungsnummer 12 (kann größer als 89 sein)

mit Bindestrich angehängt: -U0.6 = der Stammdurchmesser in m unten (Wurzelbereich). Wichtig: der Identifikator "D" muss vorangestellt werden.

z.B. REM2 = BM-0.5-12.5-Pa oder BM-0.5-12.5-12

Der Baumtext im Attribut des Baumstamm-Blocks würde wie folgt lauten:
Pa Ø 0.50 - 12.5


z.B. REM2 = BM-0.5-12.5-Pa-D0.6 oder BM-0.5-12.5-12-D0.6

Der Baumtext im Attribut des Baumstamm-Blocks würde wie folgt lauten:
Pa Ø 0.50 - 12.5 und es würde ein zusätzlicher Block zur Darstellung des Stammdurchmessers (Wurzelbereich) eingefügt. => Baeume_004

Wenn pro Baum mehr als 1 Stamm vorhanden ist kann das gesondert codiert werden, damit die Anzahl der Stämme im Baumanschrieb ergänzt wird:

REM2, Gruppe 1 wird das Schlüsselwort "BM" erweitert (max. bis 9 Stämme), folgende Möglichkeiten:

BM3x

BM3X

BM3*


Der Baumtext im Attribut des Baumstamm-Blocks würde wie folgt lauten:
3xPa Ø 0.50 - 12.5


Übersicht Beispiele