Webinare - Filmarchiv - LISP-Programmierung für AutoCAD und BricsCAD

Direkt zum Seiteninhalt

Webinare - Filmarchiv

Ab dem 03.05.2021 werden Webinare zu bestimmten Themen angeboten.

  • Termin: Montags um 15:00 Uhr, alle 2 Wochen.
  • Webinardauer: 30 Minuten bis max. 60 Minuten.
  • Die Webinare werden aufgezeichnet und auf dieser Stelle als Filmarchiv bereit gestellt.
  • Die Webinare werden mit Webex von Cisco durchgeführt.

Wenn Sie Interesse an diesen Webinaren haben, aber noch nicht im zugehörigen Emailverteiler gelistet sind, dann kann ich Sie gerne dort mit aufnehmen. Geben Sie mir telefonisch oder per Email Bescheid.
Jörn Bosse, 28.04.21

25. Oktober 2021
CAE: Blöcke über 2 Punkte ausrichten, Varianten, Verwendung von Codegruppen


Inhalt: Blöcke können über 2 Messpunkte ausgerichtet werden, z.B. Richtungspfeile von Fahrbahnmarkierungen und Baumbügel. Weiter kann eine Ausrichtung über 2 Messpunkte durchgeführt werden, indem der 2. Messpunkt nur als Richtungspunkt verwendet wird, z.B. Schranken mit unbekannter Länge, Verkehrzeichenbeschriftungsblöcke an einem Mast.

Durch das Verwenden von Codegruppen kann automatisch das Symbol aus einer Codegruppe verwendet werden, welches in seiner Sollgröße zu den tatsächlichen Messpunkten passt, z.B. Masten mit Auslegern für Lichtsignalanlagen.






11. Oktober 2021
CAE: Blöcke über 3 Punkte ausrichten, Verwendung von Codegruppen


Inhalt: Blöcke können über 3 Messpunkte ausgerichtet werden, als Beispiel dienen Blöcke für Schächte und Kästen. Für jede Schacht- / Kastengröße gibt es in der Codierungsliste einen Objektcodierungsdatensatz mit den Sollmaßen.

Wenn diese Datensätze in einer Codegruppe zusammengefasst werden, dann übernimmt das Programm CAE beim Einlesen die Aufgabe, anhand der tatsächlichen Abmessungen aus dem Aufmaß, die korrekten Objektcodierungsdatensätze zu suchen und zu verwenden => ohne Codegruppe müsste diese Aufgabe sonst vom Außendienst geleistet werden.





27. September 2021
CAE: Blöcke als Punktsymbol, optional mit variablen Attributen


Inhalt: Zusätzlich zu den 3D-Punktblöcken, die den Messpunkt darstellen, können Blöcke als Symbole eingefügt werden.
Enthaltene Attribute können auf verschieden Arten gefüllt werden. Es können Textbausteine (z.B. Anbieterliste), Präfix und Suffix verwendet werden, auch können codierte Zahlen ausgewertet und dargestellt werden (z.B. 123 = „12.3 km“; 200 = „DN 200“). In der Codierungsliste können konstante Werte für die Attribute festgelegt werden, als weitere Möglichkeit kann ein Wert aus dem 3D-Punktblock zugewiesen werden (Punktnummer, Höhe, Bemerkung)




13. September 2021
CAE: Einfügelayer von 3D-Punktblöcken und Baumcodierungen


Inhalt: D-Punktblöcken können unterschiedliche Einfügelayer mit Hilfe der Codierung verwendet werden. Die Einfügelayer werden mit Hilfe der Punktoption codiert.
Baumcodierungen: bei Bäumen werden Stamm- und Kronendurchmesser sowie die Baumart codiert. Für die Darstellung der Bäume, einschließlich der Beschriftung, gibt es verschiedene Varianten. Zudem kann optional auch der Stammdurchmesser „unten“ codiert werden, für die zugehörigen 3D-Punktblöcke kann ein Wurzelhalshöhenlayer verwendet werden.



Frage: Wenn verschieden Kronensymbole verwendet werden, wird dass dann auch durch das Legenden-Programm übernommen und dargestellt?
Antwort: Jein, wenn die zusätzlichen Baumkronenblöcke innerhalb der Codierungsliste als Baumcodierung definiert sind, dann werden diese zusätzlich im Baum-Teil der Legende mit dargestellt, die optionale Baumartenliste wird aber nicht getrennt. Um das eindeutiger zu lösen müßte das Legenden-Programm nachgearbeitet werden.
Der derzeitige Stand mit dem Datum 13.09.21 sieht in etwas aus wie im folgenden Bild, je nach Einstellung in den Baumoptionen des Legenden-Programms.


30. August 2021
CAE: Linienzugnummern und Linienzugbeschriftungen

Inhalt: Mit Hilfe von Linienzugnummern können topografische Situation sehr effizient aufgenommen werden. Eindeutig nummerierte Linienzüge bleiben „geöffnet“. Die Linienzüge werden immer dann weitergemessen, wenn der ausführende Vermesser an den entsprechenden Messpunkten angekommen ist.
Linienzüge können beschriftet werden. Das ist bei Leitungsaufmaßen sehr hilfreich:
  • mittig parallele Linienzüge mit Beschriftungsblöcken
  • Linienzüge mit Beschriftungtexten für die zurückliegenden Liniensegmente
  • komplexe Texte durch Verwendung von Codegruppen für Linien



Anmerkung:
Dieses Webinar konnte wegen technischer Schwierigkeiten nicht wie gewohnt durchgeführt werden, ich habe es im Nachgang ohne Teilnehmer/innen aufgezeichnet. Sollten von Ihrer Seite Fragen zum Thema aufkommen können Sie mich gerne anrufen.
26. Juli 2021
CAE: Profile, zusammenfassen von Linienzügen


Inhalt: Durch die Verwendung von Profilen können mehrere Linienzüge zusammengefasst werden, dabei bleiben sämtliche Codierungsmöglichkeiten pro Linienzug komplett erhalten.
Neben den klassischen Profil-Situationen Böschung, Deich, Graben, Wege linke und rechte Kante sowie Fahrbahnprofilen können durch die Nutzung der Profilcodierung auch sehr effiziente Laufwege für den Außendienst realisiert werden.




12. Juli 2021
CAE: Bögen in Linienzügen, Kreise und zusätzliche Optionen


Inhalt: In Linienzügen können Bögen mit verschiedenen Methoden codiert werden: Bögen tangential, über 3 Punkte oder ausgerundet. Bei allen Methoden gibt es Vor- und Nachteile. Bei ausgerundeten Polylinien z.B. entstehen zusätzliche Stützpunkte, die nicht gemessen sind, aber trotzdem als zusätzliche Punkte im Linienzug übernommen werden können. Kreise können über 3 Punkte oder über Mittelpunkt und Radius codiert werden.


Frage: Wenn Kreise nur mit einem Meßpunkt als Mittelpunkt und der Angabe des Radius codiert werden, können die einzelnen Bögen auf unterschiedliche Layer?
Antwort: Nein, das geht nur, wenn der Kreis auch über 3 Punkte gemessen wird, weil dann auch die Objektcodierung bei jedem Meßpunkt unterschiedlich sein kann.
28. Juni 2021
CAE: zusätzliche Punkte im Linienzug – wenn ein Punkt nicht direkt messbar ist


Inhalt: Es wird gezeigt, wie durch Codierungen bei Linienzügen zusätzliche Punkte erzeugt werden, die so nicht messbar sind.
Damit ist es möglich, vom Messpunkt in Linienzugrichtung vorwärts, rückwärts, rechts oder links Punkte zu erzeugen, ebenso in nicht einsehbaren Ecken, wo ein Punkt durch Abkantung des ankommenden und abgehenden Linienzugsegments entsteht. Zudem können Linienzugpunkte mit Hilfe von 2 Interpolationspunkten erzeugt werden.


Frage: Während des Webinars ist aufgefallen, dass die durch Abkantung entstehenden Punktblöcke nicht auf dem Layer für "zusätzliche Punkte im Linienzug" erzeugt worden sind, sondern fälschlicherweise auf dem Layer für "Punkte mit 2.ter Höhe".
Antwort: Der Fehler lag im Programm CAE und wurde bereits behoben, ab dem Update update_10_210628.btu im Bosse_tools 10 - Downloadbereich.


14. Juni 2021
CAE: Multilinien als Volumenkörper - Beispiel Dachbalken


Inhalt: In der Codierungsliste werden Datensätze für Multilinien hinzugefügt, mit dem Programm IMP wird die Codierungsliste aus der Exceltabelle importiert.
Mit dem Programm CAE werden Koordinatendateien mit den Codes der Multilinie eingelesen, im Ergebnis werden Dachbalken als Volumenkörper dargestellt.



Anmerkung: Ich hatte während des Webinars die falschen Abmessungen in der x-/y- Koordinatenliste der Holzprofile eingetragen.Ist nicht weiter tragisch, aber hier sind nochmal die korrekten Werte (in den Dateien zum Webinar ist die korrigierte Exceltabelle und Codierungsliste enthalten):



31. Mai 2021
CAE: Multilinie - Bordstein mit Wasserlauf und Hinterkante


Inhalt: In der Codierungsliste werden Datensätze für Multilinien hinzugefügt, mit dem Programm IMP wird die Codierungsliste aus der Exceltabelle importiert.
Mit dem Programm CAE werden Koordinatendateien mit den Codes der Multilinie eingelesen, im Ergebnis wird ein Bordstein (auch der Wechsel auf Bordstein abgesenkt) mit Wasserlauf und Hinterkante in 2D und 3D dargestellt.



Anmerkung: Dieses Webinar konnte nicht wie gewohnt statt finden. Die Teilnehmer informierten mich, dass mein Vortrag nur sehr zerhackt angekommen war, so dass man diesem inhaltlich unmöglich folgen konnte.

Daraufhin hatte ich das Webinar abgebrochen und bin auf Fehlersuche gegangen. Letztendlich hatte sich rausgestellt, dass von mir genutzte WLAN-Signal war durch Unregelmäßigkeiten für die unangenehme Situation verantwortlich.
Nach dieser Erkenntnis hatte ich dann ein LAN-Kabel genommen und das Webinar ohne Teilnehmer aufgezeichnet. Also, Ende gut, alles gut, die neue FRITZ-Box ist bestellt.

Wenn Sie im Nachgang noch Fragen zum Film haben können Sie mich gerne anrufen.
17. Mai 2021
CAE: parallele Linien, Bruchkanten bei Punkten mit zweiter Höhe


Inhalt: Bei der Codierung von Linienzügen können parallele Linien erzeugt werden. Wenn Punkte mit einer zweiten Höhe codiert werden, z.B. bei Bordsteinen, ist es möglich, die zusätzlichen Höhen mit einer Bruchkantenlinie darzustellen. Es werden Beispiele in 2D und 3D gezeigt.



Frage: Alphanumerische Codierung, müssen alle Codierungen mit Großbuchstaben eingegeben werden?
Antwort: Nein, es sind Groß- und/oder Kleinbuchstaben erlaubt, beim Einlesen werden alle Codierungen automatisch in Großbuchstaben gewandelt. Durch die Verwendung von Großbuchstaben wird der Lesbarkeit der Codes erleichtert, wobei das natürlich Ansichtssache ist.

Frage: Bei der Erweiterung der Exceltabelle "CAE-Webinar_01_codes.xlsx" um weitere Codierungen sind die Zeilen nicht mehr aufsteigend nach Codierungsnummern sortiert, ist das a) unwichtig, und b) wegen der Übersichtlichkeit nicht vielleicht doch zu beheben?
Antwort: zu a): Ja, die Reihenfolge der Codierungsnummern in der Exceldatei ist technisch gesehen egal.
Zu b): wenn die Sortierung mit der Excel-Sortierfunktion erstellt wird muss vorher darauf geachtet werden, dass keine negativen Codierungen (für Multilinien) vorhanden sind! Am einfachsten ist es, die Exceldatei mit IMP zu importieren, und danach aus der aktualisierten Codierungsliste wieder mit IMP zu exportieren, dabei wird die Reihenfolge automatisch korrigiert.
3. Mai 2021
CAE: Liniencodierung, Vorlagendatei, Codierungsliste


Inhalt: Um einfache Liniencodierungen mit dem Programm CAE einzulesen muss eine Codierungsliste (bestehend aus einer Vorlagendatei und der Codierungsliste selbst) vorhanden sein.
In diesem Webinar wird eine Vorlagendatei erstellt, die Layer für typische Bordsteinelemente werden eingefügt, zudem ein Block für eine Trumme, der dann als linienbegleitendes Symbol verwendet werden kann.
Aus dieser Vorlagedatei heraus wird mit dem Programm IMP eine Codierungsliste erzeugt.
Dann werden verschiedene Codierungsbeispiele für Linienzüge gezeigt, dabei wird auf die numerische und alphanumerische Codierung eingegangen.



Frage: In dem Film wurde bei der alphanumerischen Codierung gesagt, daß ein gerades Linienzugelement mit "AP", "WP" bzw. "EP" codiert wird. Ist "AL", "WL" bzw. "EL" nicht eigentlich korrekt?
Antwort: Beide Varianten sind möglich. In den Anfängen des alphanumerischen Codierungsverfahrens wurde noch zwischen Linien und Polylinien unterschieden. Jetzt werden Linienzüge grundsätzlich mit Polylinien dargestellt, die "L" (Linie) und "P" (Polylinie) sind gleichbedeutend geworden.

Zurück zum Seiteninhalt