Eingelesen mit dem Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) 


 Nachbearbeitung mit dem Programm FBM (Fahrbahnmarkierungen)



FBM_002_Block-Luecke-Block_1246-1249

Koordinatendatei FBM_002_Block-Luecke-Block_1246-1249_ALPHA.txt

Koordinatendatei FBM_002_Block-Luecke-Block_1246-1249_NUM.txt


Besonderheiten:

Objektcodierung: 231 = Fußwegfurt 0.5-0.25-0.5*0.12 (Länge Block 50cm, Länge Lücke 25cm, Länge Block 50cm, Breite Block 12cm)

1246-1245: es wird grundsätzlich ein einfacher Linienzug codiert.

Besonderheit Fahrbahnmarkierungen Block-Lücke-Block:
(im Folgenden wird von Block gesprochen => in der Örtlichkeit ist das eine einzelne Linie der Fahrbahnmarkierung)

Es wird grundsätzlich mit einem Block gestartet und einem Block geendet.

Die ersten 3 Messpunkte sollten wie folgt angeordnet werden, damit eine Plausibilitätsprüfung für die gewählte Objektcodierung durchgeführt werden kann:

1. Punkt = Anfang 1. Block

2. Punkt = Ende 1. Block

3. Punkt = Anfang 2. Block

Wenn weitere Stützpunkte für den gesamten Linienzug erforderlich sind, dann sind diese immer am Anfang eines Blockes zu messen.

Der abschließende Messpunkt wird immer am Ende des letzten Blocks angeordnet.


Pkt-Nr

Rechts

Hoch

Hoehe

REM1-ALPHA

REM2-ALPHA

REM1-NUM

REM2-NUM

1246

1012.925

1051.838

7.530

231

AP

3231


1247

1013.113

1051.353

7.530

231

WP

3231


1248

1013.200

1051.189

7.530

231

WP

3231


1249

1016.499

1043.734

7.510

231

EP

3231



Übersicht Beispiele