Alternativ zu der klassischen Aufnahme mit Feldbuch können die zu erfassenden Geometrien von topographischen, Innen- oder DGM-Aufmaßen vollständig über eine entsprechende Codierung am Vermessungsinstrument gespeichert werden.

Das manuelle übertragen („abzeichnen“) des Feldbuches in eine CAD-Zeichnung entfällt, das codierte Aufmaß wird stattdessen in die CAD-Zeichnung eingelesen, es entsteht die Rohzeichnung (ca. 80% der fertigen CAD-Zeichnung).


Die geplottete Rohzeichnung dient dem Außendienst als maßstäbliche Grundlage zur Durchführung eines Feldvergleiches. In der heutigen Zeit wird der Feldvergleich aber auch dem Innendienst übertragen, der den Inhalt der Rohzeichnung mit Fotos oder Filmen abgleicht.


Das Einlesen des codierten Aufmaßes wird mit dem Programm CAE (codiertes Aufmaß einlesen) von den Bosse_tools 10 durchgeführt.